Eltern

Die wahre Liebe ist Aufgabe in einem Werden und werden lassen!

Mein Baby hat einen angeborenen Herzfehler (AHF)


Du willst nicht glauben, was dein Arzt gerade gesagt hat. Mit besorgter Miene wiederholt der Arzt die Worte:
„Ihr Kind hat einen angeborenen Herzfehler.“
Dann hörst nicht mehr zu. Einen Moment später bricht deine Welt zusammen. So beschreiben viele Eltern den Augenblick, als sie vom angeborenen Herzfehler ihres Kindes erfuhren. Nach anfänglichen Gefühlen von Panik, Wut und Angst willst du aber nicht die Augen vor der Realität verschließen. Jetzt willst du alles über angeborene Herzfehler wissen und wie man damit umgeht.

Sich über den Herzfehler zu informieren, kann dir die Angst nehmen.
Auch dass du mit dem Problem nicht allein bist, hilft enorm!




Jedes 100. Baby kommt mit einem Herzfehler zur Welt!


So traurig es auch ist:
Kein Jahr vergeht, wo nicht etwa 700 kleine Menschen in Österreich mit Herzfehlbildungen zur Welt kommen.
Zwei Drittel der herzkranken Kinder haben ohne die notwendige Operation keine Chance auf eine glückliche Kindheit. Was bleibt sind viele hilflose, überforderte Eltern, die der Verzweiflung nahe sind und Unterstützung an allen Ecken und Enden und viele helfende Hände brauchen.

Pränatal 3

Formen der Fehlbindung

Istock 844236446



Fehlbildungen des Herzens können verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel Viruserkrankungen der Mutter, die Einnahme von Suchtmitteln während der Schwangerschaft oder erbliche Krankheiten. Bei den meisten betroffenen Kindern bleibt die Ursache für den Herzfehler allerdings unbekannt.

Anatomisch unterscheidet man folgende Fehlbildungen:

  • Öffnungen in den Scheidewänden, die die rechte und die linke Herzhälfte voneinander trennen und Shunts zur Folge haben. Als Shunt wird eine natürliche oder künstlich geschaffene Verbindung zwischen Körper- und Lungenkreislauf (linke und rechte Herzhälfte) bezeichnet.
  • Verengungen (Stenosen) von Klappen oder großen Blutgefäßen.
  • Abnormale Stellung (Transposition oder Malposition) der großen Gefäße, einer Herzkammer oder des ganzen Herzens.
  • Ungenügende Entwicklung von Herzkammern oder Gefäßen, die zu klein sind oder sogar ganz fehlen.

Die Symptome sind durch die Art und Ausprägung des Herzfehlers bestimmt. Zu den häufigen Symptomen gehören:

  • Verminderte Leistungsfähigkeit (beim Baby zum Beispiel starkes Schwitzen beim Stillen oder Füttern, Trinkschwäche, langsame Gewichtszunahme)
  • Blauverfärbung von Haut- und Schleimhäuten (Zyanose)
  • Herzrhythmusstörungen, Atembeschwerden, Lebervergrösserung, Wachstumsstörung

Es gibt aber auch Herzfehler, die keine oder nur geringe Beschwerden verursachen.
Bei manchen Kindern treten die Symptome erst später im Leben auf.